ERP LOGISTICS

Trends von der IFS World Conference 2019: Produktinnovationen für maximalen Kundennutzen stehen im Fokus

  • Auf der IFS World Conference in Boston hat IFS neue Innovationen für seine Lösungen präsentiert. Anwender profitieren von modernster Anwenderoberfläche sowie mehr Offenheit und Mobilität
  • Mit einem neu konzipierten Serviceportfolio und einer neuen Infrastruktur stellt IFS seine Kunden und ihre Wahlmöglichkeiten über den gesamten Lebenszyklus hinweg in den Mittelpunkt
  • Mit der Übernahme des Field-Service-Management-Spezialisten Astea baut IFS sein Angebot weiter aus

Im Mittelpunkt stand auf der jährlichen IFS World Conference in Boston der Austausch über disruptive Technologien, die echten Mehrwert für Unternehmen schaffen. IFS, der global agierende Anbieter von Business Software, informierte über die Produktneuheiten und gab einen Ausblick auf zukünftige Innovationen. Die rund 2.000 Teilnehmer konnten sich ihr individuelles Programm aus über 90 Vorträgen und Live-Präsentationen zusammenstellen. IFS zeigte auf der Veranstaltung, wie das Unternehmen gemeinsam mit seinen Partnern die Kunden bei ihrer digitalen Transformation unterstützt. Dazu gehört der Abbau von Datensilos, ein Evergreen-IT-Konzept und innovative Technologie-Partnerschaften.

Datensilos abbauen durch 15.000 neue Schnittstellen

Nach wie vor kämpfen viele Unternehmen damit, dass ihre Daten in Silos liegen und nicht über Systemgrenzen hinweg genutzt werden können. Auf der World Conference kündigte IFS an, als neues Mitglied der OpenAPI Initiative (OAI) offene Applikationen verstärkt zu fördern. Mit mehr als 15.000 neuen, standardisierten Schnittstellen können IFS-Anwender zukünftig mit geringem Aufwand etwa externe Datenquellen anbinden oder Drittanwendungen integrieren, und so Datensilos auflösen. Damit unterstreicht IFS sein Engagement, Kunden beim Aufbau ihrer IT-Infrastruktur mehr Möglichkeiten zu bieten und ihnen genau das Angebot zu liefern, das sie benötigen.

Mehr Mobilität zwischen Cloud und On-Premise

Die offenen APIs sind unabhängig vom Installationsort der Lösung. Denn auch zukünftig wird IFS seinen Kunden die Wahlfreiheit lassen, ob sie Lösungen in der Cloud oder On-Premise betreiben. Um dies zu ermöglichen, setzt IFS auf Container-Technologie ebenso wie die Bereitstellung auf der Kubernetes-Plattform. Unternehmen können die Lösung so auch beispielsweise in der Hyperscale-Cloud betreiben, und profitieren von maximaler Mobilität zwischen Cloud- und On-Premise-Installationen.

Um Anwendern zudem plattformübergreifende Mobilität zu bieten, hat IFS die intelligente Bedienoberfläche IFS Aurena entwickelt. IFS Aurena ermöglicht ein responsives Anwendungsdesign, damit Lösungen intelligent an unterschiedliche Ressourcen – etwa verschiedene mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets – angepasst werden. Nachdem IFS Aurena erstmals auf der World Conference 2018 angekündigt wurde, hat IFS die Anwendung nun innerhalb von nur 18 Monaten für IFS Applications 10 komplett bereitgestellt.

Evergreen IT-Lösungen

Berichte über aufwendige, langwierige Migrationsprozesse können Unternehmen davon abhalten, ihr ERP-System auf dem neuesten Stand zu halten. Um dem entgegen zu wirken, setzt IFS auf den so genannten „Evergreen-IT“-Ansatz: Anwender haben damit stets die aktuellste Version zur Verfügung – ohne Downtime während Upgrades. So verfügen Unternehmen stets über die aktuellste Lösungs-Version – ohne Disruption ihres Geschäftsbetriebs – und können sich auf ihre Kernkompetenzen und die Herausforderungen in ihren Branchen konzentrieren, statt sich mit aufwendigen Versions-Sprüngen zu beschäftigen. Auf der IFS World Conference stellte IFS seine weiterentwickelte, branchenorientierte Architektur der IFS Lösungen vor, die den nahtlosen und pragmatischen Einsatz von Schlüsseltechnologien wie KI, Machine Learning und Augmented/Mixed Reality ermöglichen. Präsentiert wurden die neuen Technologien auch bereits in der Praxis: unter anderem einen Digitalen Zwilling und Asset Monitoring, Predictive Maintenance-Planung in Echtzeit, sowie AR/MR-getriebene Remote Assistance für zahllose Service- und Wartungsszenarien.

Starke Partnerschaften für maximalen Kundennutzen

Zudem hat IFS im Rahmen der World Conference die Übernahme des Field Service Management-Anbieters Astea International angekündigt. Die Fusion ermöglicht es dem Unternehmen, mehr Kunden und Märkte durch ein breiteres Netzwerk aus erfahrenen Fachkräften und Partnern in der Branche zu bedienen. Durch die Erweiterung der bereits leistungsstarken Produktpalette um Astea wird das Unternehmen noch besser in der Lage sein, die wichtigsten Branchentrends wie die Servitization zu nutzen, um Mehrwert für Kunden in allen Fokusbranchen zu schaffen.