ERP LOGISTICS

IFS bietet neue Benutzererfahrungen (UX) und APIS – und treibt damit seine offene Enterprise Application Suite weiter voran

  • Modernste Anwenderoberfläche für die gesamte Lösungssuite über alle Anwendungsbereiche hinweg, dank des neuen nativen API-Modells
  • Zugang zur OpenAPI-Initiative mit über 15.000 OData-basierten RESTfulAPIs über das gesamte Portfolio hinweg
  • Produkt- und Branchen-Updates einschließlich Unterstützung cloudbasierter Initiativen zur Einhaltung der ITAR-Richtlinien (International Traffic in Arms)

IFS,der global agierende Anbieter von Business Software, hat heute maßgebliche Innovationen für seine Application Suite angekündigt. Diese Neuerungen werden den Begriff „offen“ im Zusammenhang mit Service Management, Enterprise Resource Management (ERP) sowie Enterprise Asset Management (EAM) neu definieren und sind ab sofort verfügbar. Hierfür hat IFS seine Technologiebasis mit über 15.000 nativen APIs weiterentwickelt, um so neue Wege der Erweiterbarkeit, Integration und Flexibilität zu erschließen.

Als neues Mitglied der OpenAPI Initiative trägt IFS, durch die Förderung offener Applikationen zur Weiterentwicklung der Branche bei. Das bietet Partnern und Kunden völlige Freiheit bei der Entwicklung und Verknüpfung von Datenquellen, wodurch sie deren Wert auf eine für sie sinnvolle Weise steigern können. IFS stellt den Nutzer ins Zentrum – durch klare Priorisierung offener Applikationen, die in dieser Hinsicht neue Maßstäbe setzen. Der Plattformzwang und das Ausschluss- beziehungsweise Exklusivitätsprinzip gehören damit der Vergangenheit an.

IFS bietet native, OData-basierte RESTful APIs für sämtliche ERP-, EAM- und Service Management-Produkte. Das bedeutet: eine Anbindung, Erweiterung oder Integration in den IFS Core ist damit schnell und problemlos möglich. Die APIs wurden in Verbindung mit IFS Aurena entwickelt, der neuen und hochmodernen Anwenderoberfläche, die nun den Kunden für die komplette IFS Applications Suite zur Verfügung steht.

„Mit diesem Ansatz gibt IFS den Kunden 15.000 Möglichkeiten für neue Ideen“, erklärt Darren Roos, CEO von IFS. „Wir freuen uns sehr, dass wir diesen wichtigen Meilenstein gesetzt haben. Worauf es aber wirklich ankommt, ist unser klares Bekenntnis dazu, den Kunden Flexibilität und echten Mehrwert zu bieten. Offene Lösungen bereitzustellen, spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Qualität, die Geschwindigkeit und der Fokus unserer Produktentwicklung sind die Attribute einer neuen Software-Kultur jenseits gewohnter Traditionen und Standards.“

IFS Chief Product Officer Christian Pedersen ergänzt: „Was uns vom Wettbewerb unterscheidet, ist unser Echtzeit-Effekt: Was wir heute ankündigen, können wir auch heute bereitstellen. Auch wenn unser Ansatz und unsere Technologien zukunftsweisend sind, so sind sie dennoch keine Zukunftsmusik. Denn Kunden können sie bereits jetzt schon nutzen. Indem wir selbst einen Kern aus tausenden von APIs liefern und nutzen, stellen wir sicher, dass die APIs auch für unsere Kunden und Partner einen Mehrwert bieten. Wir geben ihnen die Freiheit und die Mittel, ihre eigenen Erfahrungen mit den IFS-Lösungen zu gestalten und zu erweitern – und wir arbeiten gewissermaßen mit ihnen Seite an Seite mit den gleichen APIs.“

IFS Aurena wurde von den Kunden zum Marktstart sehr positiv aufgenommen. Jetzt wurde es auf die gesamte IFS Applications Suite erweitert – für ERP, Service Management und EAM gleichermaßen. IFS Aurena nutzt die gleichen APIs, die allen zur Verfügung stehen. Es bietet eine moderne browserbasierte Anwenderoberfläche, die für jede Nutzung und jeden Nutzertyp optimiert ist, und dabei den Schwerpunkt auf die Einbindung und Produktivität der Mitarbeiter legt.

IFS Aurena überzeugt die Anwender mit einem ausgesprochen responsiven Design, sodass die gesamte Suite automatisch unterschiedliche Formfaktoren und Ressourcen adaptiert – für die Entwicklung nativer Anwendungen auf iOS, Android und Windows. Zudem unterstützt sie Offline-Szenarien und gerätespezifische Funktionen wie GPS und Kamera.

Zu den wichtigsten Branchen-Updates zählt der Support für umfassende International Traffic in Arms Regulations (ITAR)-Compliance-Initiativen in der Cloud. Kunden, die ITAR-Bestimmungen beachten müssen, zum Beispiel im Zusammenhang mit Arbeiten für die Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsbereich oder im Regierungsbereich der USA, können IFS Software bedenkenlos einsetzen. Dabei agieren sie in einem sicheren, gehosteten Umfeld in der Microsoft Azure Government Cloud, das ausschließlich von IFS verwaltet wird.

Mehr Informationen zu Lösungen von IFS finden Sie unter ifs.com/de/loesungen/.

Nähere Angaben zu den Technologiestandards von IFS finden Sie unter: www.ifs.com/corp/solutions/technology.

Über IFS

IFS™ entwickelt und liefert weltweit Business Software für Unternehmen, die Güter produzieren und vertreiben, Anlagen bauen und unterhalten sowie Dienstleistungen erbringen. Die Branchenexpertise der Mitarbeiter und das erklärte Ziel, jedem einzelnen Kunden einen echten Mehrwert zu verschaffen, machen IFS zu einem der anerkannt führenden und meist empfohlenen Anbieter auf ihrem Gebiet. Rund 3.700 Mitarbeiter und ein stetig wachsendes Partnernetzwerk unterstützen weltweit mehr als 10.000 Kunden dabei, neue Wege zu gehen und klare Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Weitere Informationen zu den Business-Software-Lösungen von IFS finden Sie auf IFSworld.com/de.

IFS ist im deutschsprachigen Raum (D-A-CH-Region) mit der IFS Deutschland in Erlangen und weiteren Niederlassungen in Dortmund, Mannheim und Neuss sowie der IFS Schweiz in Zürich mit insgesamt rund 280 Mitarbeitern vertreten. Zu den namhaften Kunden von IFS D-A-CH zählen zum Beispiel Dopag, Doppelmayr, Dürr Dental, Eickhoff, Avanco, Hama, Huber SE, Huf Hülsbeck & Fürst, K2, Kendrion, LPKF, Marabu, maxon motor, Nova Werke und Völkl Sports.

Aktuelle Neuigkeiten rund um IFS, Technologie und Innovation sind im IFS-Blog unter https://blog.ifsworld.com (international).