ERP LOGISTICS

GEWONNEN! TimeLine ist ERP-System des Jahres 2018 in der Kategorie: Serienfertigung

Die Preisverleihung

Wir befinden uns im The Squaire am Frankfurt Airport und seit 17:00 Uhr ist die Siegerehrung des ERP-System des Jahres voll im Gange. Einige Kategorien sind bereits durch. Wir sehen glückliche Gewinner auf die Bühne gehen, den Preis entgegen nehmen und fröhlich mit Frau Dofel und Herrn Prof. Dr. Gronau in die Kamera posieren. Lange kann es nicht mehr dauern, bis unsere Kategorie „ERP-Systeme für die Serienfertigung“ aufgerufen wird. Nochmals sehen wir interessante und smarte Vorstellungs-Clips der finalisierten ERP-Hersteller und amüsieren uns über die kleinen, sympathischen Wortgefechte von Moderatorin Katja Dofel und Prof. Dr. Gronau.

Jetzt wird es spannend!

Und nun endlich kommen wir zu unserer Kategorie. Insgesamt sind wir drei Finalisten, die alle auf den Preis und den Titel „ERP-System des Jahres“ hoffen. Alles starke und etablierte ERP-Systeme. Konnten wir uns mit unserem Bewerbungsdokument und der gestrigen Präsentation von Herrn Gebauer durchsetzen? Wir sind nervös aber guter Dinge – Mit unseren aktuellen Forschungen und Entwicklungen hätten wir es verdient.

Gleich werden wir es erfahren. Eine junge Dame kommt mit einem Umschlag auf die Bühne und überreicht diesen Frau Dofel. (Trommelwirbel) „Gewonnen hat: Das ERP-System TimeLine!“ Erleichterung und Freude machen sich breit. Christian Salihin eilt auf die Bühne und nimmt den Preis stellvertretend für uns alle entgegen. Nach ein paar Worten des Dankes von Christian erläutert Prof. Dr. Gronau noch, warum sich die zwölfköpfige Fachjury für TimeLine entschieden hat.

Deshalb haben wir gewonnen

>>Die generelle Eignung des Systems für mittelständische Unternehmen und im speziellen für Serienfertiger sowie die innovative Entwicklungsumgebung TimeLine DEVELOPER waren neben den zukünftigen Forschung- und Entwicklungsthemen ausschlaggebend. Als Herr Gebauer bei seiner Präsentation innerhalb von etwa einer Minute ein bestehendes Modul in TimeLine Enterprise um Felder und Auswertungscharts erweitert hat und dabei auf die grundlegende Datenbank zugegriffen hat, war das beeindruckend.<<

Wir sind überaus stolz auf das gesamte Team der TimeLine Gruppe und was unsere aktuelle Version von TimeLine ERP leisten kann. Dass wir als Softwarehersteller mit über 25 Jahren Erfahrung weiterhin als Innovationsführer am Markt überzeugen können ist nicht selbstverständlich!

Hier noch mal im Detail, welche Funktionen und zukünftige Entwicklungen uns zum Titel „ERP-System des Jahres“ verholfen haben:

Die Erweiterung des „klassischen“ ERP-Systems um Funktionen, die sonst nur durch weitere Softwarelösungen möglich wären:

Das vollintegrierte revisionssichere Dokumentenmanagement-System welches Hand in Hand mit dem integrierten E-Mail-Client (inbound/outbound/SMTP/IMAP) geht:

  • vollautomatisches Mail-Archiv für Kunden, Lieferanten und sämtl. sonstigen Geschäftspartner
  • Automatisches Verlinken gescannter Dokumente per Barcode-OCR
  • Entwicklungsprojekt für Version 14: Tokenizer/automatisierter Mail und PDF-Import
    • automatischer Mail/PDF-Import als verbuchungsfähigen Beleg
      • erster Schritt: RegEx und konventionelle Programmierung
      • nächster Schritt: Einbindung von KI/ genetischen Algorithmen zur Verbesserung der Erkennung
      • Wesentlicher Vorteil gegenüber externen Lösungen: Integration der ERP-Daten in den Erkennungsprozess bedeutet höhere und sicherere Erkennung!

Entwicklungsprojekt für Version 14: CAD-Visualisierung

  • Direkte Integration von CAD und ERP (ohne Notwendigkeit eines PDM):
    • integrierter 3D-Viewer im ERP-System
    • Verkettung der ERP-Stücklistenpositionen mit den Zeichnungselementen im 3D-Modell
    • wachsende Stücklisten und Stücklistenvergleich
    • Ziel: TimeLine-DMS zum PDM-System ausbauen. Dies ist derzeit für Autocad-Inventor in Arbeit.

TimeLine DEVELOPER als Rapid-Application-Development-Umgebung für .NET –> Eigenständiges Produkt

  • Forkable targets als Grundlage für branchen- und länderspezifische Lösungen
  • Auslagerung sämtlicher Oberflächen, Datenstrukturen und Reports in XML für optimale Anpassbarkeit (pat. pending)
  • Weitere Optimierung des Customizing-Frameworks und der Releasefähigkeit von Anpassungen durch XML-Differentiation und -Migration (pat. pending)