News

Social Selling: Hype oder die Chance neue Absatzpotentiale zu erschließen?

28.04.2017

5 Schritte wie Sie Social Selling konkret angehen

Seit einiger Zeit geistert der Begriff Social Selling durch diverse Vertriebsforen und –zirkel und vor allem erfahrene Vertriebler fragen sich: „Ist das nun einer dieser Trends, die wieder vergehen oder eine wirkliche Chance meine Vertriebsziele schneller und besser zu erreichen?“

Social Selling: Was ist das überhaupt?

Beim Social Selling werden soziale Medien für den Vertrieb genutzt – vom Leadaufbau über die Kundengewinnung bis zur Kundenbindung. Grundlage hierfür ist der Fakt, dass inzwischen fast zwei Drittel aller Kunden Social Media als Informationsquelle für ihre Kaufentscheidung nutzen. Der Fokus dabei liegt darauf, das Vertrauen des Kunden durch Interaktion, authentische Geschichten, spannende Informationen und interessante Themen zu gewinnen.

Wie Sie Social Selling konkret nutzen

1. Seien Sie präsent und professionell:

Gestalten Sie Ihr Profil in Netzwerken wie LinkedIn und XING professionell und aussagekräftig: Für was stehen Sie? Wobei können Sie unterstützen? Treten Sie in relevante Gruppen ein und nehmen Sie an Diskussionen teil. Veröffentlichen Sie Blogartikel.

2. Bauen Sie sich ein Netzwerk auf und seien Sie aufmerksam:

Suchen Sie über die entsprechenden Funktionen der Kanäle oder in Gruppen und Foren nach neuen Kontakten. Beobachten Sie Veränderungen bei Ihren Kontakten: Gab es einen Jobwechsel? Hat jemand seine Interessen verändert?

3. Werden Sie ein Trusted Advisor:

Sie wollen verkaufen? Dann dürfen Sie sich nicht nur mit dem Produkt auskennen, dass Sie an den Mann oder die Frau bringen wollen. Potentielle Kunden erwarten relevante Informationen rund um ihren Fachbereich. Werden Sie vom Verkäufer zum Experten und Trusted Advisor.

4. Erkennen Sie die Schmerzpunkte und liefern Sie Lösungen:

Was sind die „Pain Areas“ des Interessenten? Wo finden Sie guten Content mit Mehrwert? Diese Fragen sollten Sie sich stellen und dann dem Interessenten entsprechende Inhalte zur Verfügung stellen. Beachten Sie dabei: Nur gut gemachter Content wird ernst genommen!

5. Gehen Sie strategisch vor:

Binden Sie das Marketing und die IT mit ein. So kommen Sie zu gutem Content und einer passenden Software-Unterstützung wie CRM mit Social-Funktionen oder Marketing Automatisierungstools, die den Interessenten nurtern. Nur so kann Social Selling gelingen.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Social Selling – zusammen mit den richtigen Softwarelösungen – durchaus eine sehr gute Möglichkeit ist, neue Absatzpotentiale zu erschließen.

Mehr dazu möchte ich Ihnen in einer kostenlosen Websession am 17. Mai 2017 zeigen. Melden Sie sich an!